Annemarie Kreckel hat das Tagebuch ihres Großvaters veröffentlicht. Sie schreibt über ihr Motiv:

“Wenn man einen Menschen sehr schätzt, will man alles über sein Leben wissen. Aber gerade der Krieg ist eine Erfahrung unserer Vorfahren, über die viele nicht reden wollen. So war es auch bei meinem Großvater. Da er aber ein Tagebuch geführt hatte, konnte ich mich viele Jahre nach seinem Tod  noch einmal mit seinen Kriegserlebnissen  auseinandersetzen. Die scheinen mir so intensiv, dass ich sie anderen nicht vorenthalten will.” 

20180430_103910_resized

Klaus Scheen

Annemarie Kreckel hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vielfach gesellschaftlich und politisch engagiert.Im Gespräch mit Thomas Brenck erhalten die Hörerinnen und Hörer Einblicke in das Tagebuch, aber vor allem in eine menschliche Beziehung zwischen den Generationen.

Klaus Scheen war ein braver Soldat, wohl auch ein Überlebenskünstler- und er wollte zurück zu seiner Familie. (A.K.)

Erstsendung: 1.April 2015 * Beitragsbild: Fotoalbum des Kriegsteilnehmer Julius Muckenheim  aus den Jahr 1915-18 mit dem Bild des deutschen Kaisers.(TB)

Buchinformation:20180430_103956_resized_1Annemarie Kreckel: “Mutti,da steht ein fremder Mann vor der Tür! ” Mönnig-Verlag Iserlohn 2014

Hier finden Sie Hinweise zur Biographie von Annemarie Kreckel:

https://www.lokalkompass.de/hemer/politik/letmatherin-annemarie-kreckel-wird-das-bundesverdienstkreuz-verliehen-d475922.html