Das Parktheater Iserlohn wurde im 19. Jahrhundert als Haus der Gastlichkeit vom IBV, Iserlohner Bürgerschützenverein, gebaut.

War in dessen Besitz bis in die 1940iger Jahre und wurde dann an die Stadt Iserlohn übergeben. MarieLuise Spangenberg war von

1953 – 1987 die zuständige Kulturvertreterin im Kulturamt und sagte, “dass das Parktheater unser bestes Stück sei”. Auf der

Höhe “Alexanderhöhe” wurde das Haus dann nach dem 2. Weltkrieg von den englischen Besatzungssoldaten für die Truppen-

betreuung benutzt und der Filmtheaterbetrieb Goldersmann machte das Parktheater zum Kino.  Anfang der 1950iger Jahre

begann erneut das Theaterleben und in den vielen Jahrzehnten bis heute wurde für die freien Ensembles und natürlich für die

Besucher und Besucherinnen Kultur, kleines und großes Theater angeboten sowie die Einrichtung und Technik für die heutigen

Ansprüche erneuert, verbessert, ergänzt.

 

Der Leiter des Kulturbüros und Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann hat mit seinem Team fast 25 Jahre und mit großer Leiden-

schaft, die auch oftmals Leiden schafft,  an einem besonderen und vielfältigen Kulturprogramm gearbeitet.

Darüber spricht Charlotte Kroll mit ihrem Gast diesmal vor Ort, sozusagen in der ersten Reihe des Parktheaters.

 

Songs: Katja Epstein – Theater-Theater, Arian Grande – Info you, Lost Frquencies/Sandro Cavazza – Beautiful Life,

Ed Sheeran – Don’t, Saarah Vaughan – Means to Me, Norah Jones – Alove Ground, Luxuslärm – Alles ist perfekt,

Martin Solveig/Tkay Maidza – Do it Right

 

Bild Urheber: Johannes Josef Jostmann