Die Initiative Kultur und Natur Drüpplingsen arbeitet seit weit über
einer Dekade in Iserlohn zu Themen wie Klimaschutz, Klimagerechtigkeit,
gesellschaftliche Transformationsprozesse, Nachhaltigkeit und
Friedensarbeit. In der Vergangenheit veranstaltete man Vortragsreihen wie
z.B. “Wie wollen wir leben, wie müssen wir planen?” bezugnehmend auf die
Maßnahmen der Stadtplanung in Iserlohn, lud Bürger zu Veranstaltungen mit
bekannten Referenten ein, stellte Schriftsteller, Aktivisten,
Intellektuelle und Best Practice Beispiele vor um Ideen zum Wandel in die
Iserlohner Debatte einzuspeisen.

An diese Aktivitäten soll nun ein neues Format mit dem Namen “Kultur und
Natur Wandelradio” anknüpfen. In einer Mischung aus Impulsen, Reflexion
und Musikbeiträgen möchte man den Zuhörern neue Perspektiven eröffnen
und spannende Einblicke bieten. Dabei wird der Fokus hier gleichermaßen
auf den Kultur- als auch den Naturaspekt gelegt. Die Natur ist die
Grundlage unseres Daseins, die Kultur dabei das was wir aus dieser
Grundlage machen. Das kann bisweilen schön sein, aber auch manchmal der
kritischen Betrachtung bedürfen.
In der ersten Sendung des neuen FÖLOK Beitrages wird es um
das Thema “Essbare Stadt” gehen.

Gast: Johannes Mader, Umwelt und Nachhaltigkeit bei der Stadt Andernach.

Nachzuhören unter: https://www.nrwision.de/mediathek/kultur-und-natur-wandelradio-die-essbare-stadt-johannes-mader-im-interview-210415/