Lieder aus vergangenen Zeiten präsentiert Robert Beyer auch oft auf die Wünsche von Hörern und Hörerinnen eingehend, stellt mal Komponisten, mal Sängerinnen und Sänger der klassischen oder leichten Muse vor. Von der Operette über das Musical bis hin zum Schlager wird in der Sendung etwas dabei sein.

Im Mittelpunkt jedoch steht heute Heidi Brühl, die in den 1950er Jahren zu den bekanntesten “singenden Teenagern” gehörte. Sie hat sowohl im Schlager- als auch im Filmgeschäft Karriere gemacht. Am 30. Januar 1941 in München geboren, stand sie schon mit 13 Jahren in einer Filmproduktion vor der Kamera. Neben ihrem schauspielerischen Talent strahlte sie so viel Natürlichkeit aus, dass sie auch für weitere Filme verpflichtet wurde. 1956 kam dann mit den “Immenhof-Filmen” ihr künstlerischer Durchbruch. Gerade mal 15 Jahre alt wurde sie nach diesem Erfolg der neue deutsche Jungstar. Danach ging es in der Filmbranche mit ihr fleißig weiter. Von 1957 bis 1963 wirkte sie in dreizehn Streifen mit. Die bekanntesten unter ihnen waren “Die Frühreifen”, “Verbrechen nach Schulschluss” und “Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull” mit Horst Buchholz und Lieselotte Pulver.

Sie wagte sich auch an verschiedene Theaterrollen heran und war u.a. auch als Hauptdarstellerin in den Musicals “Annie get your gun” und My fair Lady” erfolgreich. Trotz der vielen Erfolge im Filmgeschäft und auf der Bühne strebte sie die Showkarriere an. Sie nahm also zusätzlich Schauspiel-, Klavier- und Gesangsunterricht und lernte dazu noch Fremdsprachen. Dann ging es weiter aufwärts mit ihr.

Neben ihren anderen künstlerischen Tätigkeiten stieg sie dann in die Schlagerbranche ein und produzierte in den 1950/1960er Jahren einen Hit nach dem anderen. Die meisten von ihnen standen wochenlang an vorderster Stelle in den Charts. Heidi Brühl besaß, was den Gesang anbetraf, ein besonderes Talent. Sie verstand es ausgezeichnet, gefühlvolle Melodien einfühlsam und bewegt zu singen, oder flotte und schwungvolle Tanznummern gekonnt vorzutragen. In den 1970er Jahren ging sie nach Amerika und trat mit dem damaligen Allround-Künstler Sammy Davis jr. in Las Vegas auf. Zurück dann in Deutschland konnte man sie im Fernsehen und auf der Bühne bewundern. Sie wünschte sich so sehr, einmal ein klassische Theaterrolle zu spielen. Jedoch wurde dieser Lebenstraum von einem unbarmherzigen Schicksal zerschlagen.

Heidi Brühl verlor ihren langjährigen Kampf gegen eine schleichende Krankheit und starb am 8. Juni 1991. Ihre Lieder aber sind uns geblieben. Sie geben auch heute noch Zeugnis von der grandiosen Karriere einer liebenswürdigen und begabten Künstlerin.