Robert Beyer  stellt eine weitere “Blick-zurück- Folge” vor .Er wird berühmte Schlagersänger und Schlagersängerinnen der Vergangenheit vorstellen. Alle diese Interpreten hatten eine große Fangemeinde und wurden von Jung und Alt gleichermaßen geliebt. Es geht dabei um Sängerinnen und Sänger, die vor Jahrzehnten ihre Laufbahn begonnen und mit ihren Hits ein Millio-nenpublikum begeistert haben. Einige von ihnen haben zu ihrer Zeit nicht nur Bühnenerfolge gehabt, sondern auch im Fernsehen und beim Film Karriere gemacht. Zu hören sein werden u.a. so bekannte Interpreten wie Ivo Robic, Iwan Rebroff, und Margot Eskens, die im Mittelpunkt dieser Sendung steht. Sie war eine der großen erfolgreichen Schlagersängerinnen und hat sich in den 1950er Jahren an die Spitze der Schlagerbranche gesungen.

Fast 10 Millionen Schallplatten, zu der damaligen Zeit eine unermesslich große Zahl, gingen von ihr über den Ladenstisch. In Kritiker-Kreisen nannte man sie die „Lady von Kopf bis Fuß, mit unverwechselbarer Stimme“. Geboren wurde sie am 12.August 1939 in Düren. Schon während ihrer Tätigkeit als Zahnarzthelferin war das Singen für sie Hobby und eine ange-nehme Nebenbeschäftigung. Nach ihrem Sieg bei einem Nachwuchswettbewerb 1956 erhielt sie einen Schallplattenvertrag bei Polydor Bereits der erste Titel „Ich möchte heut ausgeh´n“ wurde ein Erfolg und hielt sich einige Wochen unter den ersten zehn in der Hitparade. Mit der Plattenproduktion ging es nun unaufhörlich weiter. Neue Hits wurden geboren. Es war gar nicht so einfach, sich in der damaligen Zeit durchzusetzen, denn nach dem Krieg 1945 schwappte viele Jahre die Swing- und Jazzmusik von Amerika nach Deutschland über. Die großen Bands aus den Staaten, wie Benny Goodman und Glenn Miller und viele amerikanische Interpreten hatten bei uns Hochkonjunktur.

Es war der Reiz des Neuen, der das Publikum faszinierte. Aber trotz des Booms aus Amerika schätzte das Publikum auch weiterhin die romantische Art der deutschen Schlager. Es gefielen daran nicht nur die einschmeichelnden Melodien, sondern auch die Texte, die man verstehen und nachempfinden konnte. So hatte die Sängerin zum Beispiel mit „Cindy oh Cyndi“ ein Riesenerfolg. Das Lied war lange Zeit die Nr.1 in der Schlagerbranche und wurde bei uns zum Evergreen. Die Künstlerin hatte damit einen so großen Erfolg, dass die Agenturen, das Fern-sehen und die Schallplattenfirmen sie nun umwarben. Mit ihrer warmherzigen Stimme war die sympathische Künstlerin wie geschaffen für zärtliche und sehn-suchtsvolle Lieder, die dass Publikum damals so gerne hörte.

Eine gute Stimme, das Erscheinungsbild, Fleiß und Schaffenswille, das alles verhalf Margot Eskens letzt-endlich dann auch 1962 zum Sieg beim deutschen Schlagerfestival. Mit „Ein Herz, das man nicht kaufen kann“ eroberte sie sich das Publikum. Dieser erste Platz war auch gleichzeitig die Krönung einer einzigartigen Karriere. Danach wurde es etwas stiller um Margot Eskens. Sie nahm die Verschnaufpause zum Anlass, sich nun mehr ihrer Familie zu widmen. In den 1980er Jahren kam sie dann wieder ins Showge-schäft zurück.

Beitragsbild: Margot Eskens
Die Fölok Sendungen werden auf den Frequenzen von Radio MK und im Internet www.radio-iserlohn.de /LiveRadio übertragen.