Rena Lavry, geboren als Renate Fritz 1926 in Iserlohn, hat Ihre Erinnerungen an die  Kinder- und Jugendjahre in Iserlohn auf Anregung  eines Freundes aufgeschrieben und unter dem Titel “Hitler, ein Albtraum” in Frankreich, wo sie heute lebt, veröffentlicht. Sie besuchte  inzwischen in Iserlohn einige Schulen und berichtete über diese Zeit. Auf Wunsch von Iserlohner Bürgern übersetzte sie ihr Buch auch ins Deutsche. Marieluise Spangenberg, die frühere Leiterin des Iserlohner Kulturamtes, kennt Rena Lavry aus den Jugendjahren an der Oberschule für Mädchen (heute Stenner-Gymnasium) und stellte den Kontakt zu unserer Redaktion her. Sie ist auch mit einem kurzen Ausschnitt eines Vortrages über das Buch  am Ende der Sendung zu hören.

 

Titel:  Rena Lavry: Hitler ein Albtraum, LESPRESSESDUMIDI – ISBN 978-2-8127-0488-8 13,00 Euro