Den Physiker Eberhard Müller, der lange Jahre Studienleiter im Evangelischen Studienwerk Villigst gewesen ist, hören Sie in der KulturZeit MK im Gespräch mit Thomas Brenck über die Bedeutung der protestantischen Perspektive auf Gesellschaft und Wissenschaft. Sein Vortrag im Evangelischen Stift Tübingen 2014 trug den Titel: Bildung, Demokratie, Elite. Anmerkungen aus einer protestantischen Perspektive. Er war der Anstoß für das Radiogespräch.

Das Ev.Studienwerk fördert den interdisziplinären Dialog und ermöglicht ein Gespräch über den Nutzen und die Risiken wissenschaftlicher Forschung. Die Fachdisziplinen selbst bieten offensichtlich nicht den notwendigen Orientierungsrahmen. Dazu bedarf es gesellschaftlicher Leitideen, zu denen die ev.Kirche mit dem Studienwerk beitragen möchte.

Es geht um die Verantwortung der Wissenschaftler für die Ergebnisse der Forschung. Ausgehend vom Beispiel der Göttinger Professoren, die sich gegen den Bau der Atombombe ausgesprochen hatten, werden  u.a. Fragen im Hinblick auf Klimaschutz und Datenverantwortung gestellt.

 

Wissenschaft und Glaube: Auszug aus dem Radiogespräch mit Dr. Eberhard Müller, dem ehem. Studienleiter im Ev.Studienwerk in Villigst.Ein Radiobeitrag zum Abschied aus seinem langjährigen Dienst.

Erster Sendetermin war Mittwoch, 5.November 2014, ab 20.04 Uhr

In der Sendung vom 5.11.14 hörten Sie zusätzlich einen Kurzbeitrag über das Deutsche Requiem von Johannes Brahms, das am 23. November, 18.00 Uhr vom Oratorienchor Letmathe und dem  Madrigalchor Brakel gemeinsam mit dem Symphonischen Orchester Hagen unter der Leitung von Paul Breidenstein in St.Kilian (Letmathe) aufgeführt  wurde.

  • Musikbeiträge:                                                                                   
  • chattin with bach, Daniel Schmahl, Trompete
  • Dolores Keane, The Iseland
  • Jaques Loussier, Play Bach
  • Lang Lang, Frédéric Chopin( Nocturne )
  • The Amadeus Guitar Duo, Mauro Giuliani, Variationi Concertanti
  • Johanne Brahms, Ein deutsches Requiem, New York Pilharmonic Orchestra und der Westminster Symphonic Choir, Ltg. Kurt Masur
  • Anfragen: studio@radio-iserlohn.de