Wer das heute so beschauliche Balve sieht, mag sich kaum vorstellen, dass es dereinst im 17. Jahrhundert im Rahmen von Hexenprozessen 300 Fälle von Justizmord gegeben hat, sagt Anja Grevener, Autorin des Buches „Sündenbock“, in dem sie die Problematik dieser Zeit in eine spannende Geschichte verpackt hat.

Die in Menden geborene Autorin und Journalistin Anja Grevener hat sich in zahlreichen Archiven auf Spurensuche begeben, um einen authentischen Roman zu schreiben, in dem sie historisch nachgewiesene Personen mit erdachten zu einer gruseligen Handlung verflechtet.

Geschichte: Die Balver Bürger, darunter auch der beliebte Pfarrer, sind erschüttert und wie gelähmt, als immer mehr Menschen den Weg zum Scheiterhaufen gehen müssen und die Verfolgungen auszuarten drohen. Lediglich die Bauerstochter Marie und der Gerichtsschreiber Christian erkennen die Notwendigkeit, den wild wütenden Hexenkommissar Caspar Reinhartz, der von der Bevölkerung gerufen worden war, aufzuhalten. Sie zetteln einen Aufruf an, der nicht nur für Marie schlimme Konsequenzen haben wird.

Anja Grevener, die auch gerne als Reenactress mit einigen Kumpanen auf Mittelalterfesten auftritt, liest in der Sendung Auszüge aus dem Buch und unterhält sich mit Moderator Claus Karst, der selbst zurzeit mit dem Thema beschäftigt ist, über die damalige Zeit, die eine der grausamsten der Geschichte der kurkölnischen Region in Westfalen gewesen ist.