Robert Beyer blickt wieder auf die Oldies, geht auf die Wünsche von Hörern und Hörerinnen ein, und stellt in seinen  Sendungen Sängerinnen und Sänger verschiedener Musikrichtungen vor. Die Stars von damals haben mit ihren Liedern ein großes Publikum begeistert.

Die Bühne, Schallplattenstudios und das Fernsehen waren ihr zweites zu Hause. Jung und Alt waren von ihnen begeistert. Zwar waren die Fanclubs früher noch nicht so in Mode, jedoch konnte jeder dieser Künstler von sich behaupten, eine große Anhängerschar zu haben. Bei ihren Live-Auftritten wurden sie stürmisch gefeiert und von Autogrammjägern umlagert. Ihre Platten wurden millionenfach verkauft.

So war, und so ist es auch heute noch  bei der in Romford in England geborenen Ireen Sheer  Nach einer Gesangs-, Tanz- und Schauspielausbildung hatte sie ihre ersten öffentlichen Auftritte mit verschiedenen Bands. Engagements als Solistin folgten. Nachdem sie 1972 im polnischen Zoppot bei einem Musik-Festival erfolgreich war, produzierte eine deutsche Schallplattenfirma zwei Singles mit ihr.

Eine von diesen Aufnahmen war „Goodbye Mama“. Dieses Lied war so erfolgreich, dass es die erste goldene Schallplatte für die Künstlerin  einspielte. Das war der Beginn einer grandiosen Karriere in der Bundesrepublik. Es folgten TV-Sendungen und der Musikfilm „Wenn jeder Tag ein Sonntag wär“. Ihr Terminkalender war voll gepackt mit Tourneedaten und Verpflichtungen für die Schallplattenstudios.

Mitte der siebziger Jahre vertrat sie Deutschland erfolgreich beim europäisch-en Grand Prix-Schlagerfestival. In den achtziger Jahren wurde es dann etwas ruhiger um sie. 1992 meldete sie sich dann mit dem Titel „Ich hab Kopfweh“ erfolgreich ins deutsche Schlagergeschäft zurück. Auch heute ist sie immer noch ein gern gesehener Gast im deutschen Fernsehen.

Neben Ireen Sheer werden auch Adam + Eve, Katja Ebstein, Lony Kellner, Rene Carol, Lale Andersen, Gerhard Wendland, die Swinging Girls + Heinz Eckert  zu hören sein.

Bereits gesendet am  Samstag, 20. August 2016