Ankommen! Ein warmes Willkommen will Astrid Kreckel-Palluch den Iserlohner Flüchtlingen ermöglichen. Wo ist Zuhause? Da wo Arbeit ist – dort wo ich mich sicher fühle – dort wo meine Familie lebt? Ansehen und Wohlstand – Ähnliche Fragen hat sich auch Astrid Kreckel-Palluch auf ihrem Lebensweg gestellt, so wie die heute in Iserlohn ankommenden Flüchtlinge, welche sie im Flüchtlingsnetzwerk betreut.

Als junge Mutter mit zwei Kleinkindern war ihr Lebensmittelpunkt für fünf Jahre in Istanbul in der Türkei. Hier lernte sie das Leben als Fremde in der Fremde kennen.

Sie brauchte Zeit, um sich einzufinden. Verständnis der türkischen Bewohner in Istanbul, da sie die Sprache nicht verstand. Genau diese Zuwendung benötigen die Flüchtlinge, die nach z.T. langjährigen, lebensgefährlichen Fluchtwegen im Märkischen Kreis ein neues Zuhause auf Zeit finden sollen.